Herzlich willkommen!

Wider das Vergessen: Ein Abend mit Pfr. Theodor Maas

Die Männerarbeit im Ev. Kirchenkreis Altenkirchen lädt ein: Freitag, 23.11.2018, 19 Uhr, im Ev. Gemeindehaus Kirchen. Referent: Martin Autschbach

An Pfarrer Theodor Maas erinnern in Altenkirchen äußerlich nur eine Familiengrabstätte auf dem Waldfriedhof und eine kleine Gedenktafel am Eingang der Christuskirche. Wer allerdings seine noch heute lebenden Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den 1930er Jahren befragt, weckt spannende und bis heute berührende Erinnerungen.

Das liegt zum Einen daran, dass Pfarrer Maas ein überaus beliebter Seelsorger war. Zum Anderen hat sich bei den damals jugendlichen Gemeindegliedern eingeprägt, wie dieser Pfarrer von örtlichen Nationalsozialisten systematisch schikaniert wurde. Dies lag daran, dass er jüdische Vorfahren besaß und zur Bekennenden Kirche gehörte. Seine persönliche Form des Widerstandes erfolgte weniger durch spektakuläre Taten oder Worte. Es war seine zähe Sorgfalt und unbeirrbare Beständigkeit, in der er aller Gleichschaltung zum Trotz eine Gegenwelt zur vorherrschenden, nationalsozialistischen Ideologie organisierte. Pfarrer Maas hielt z.B. evangelischen Religionsunterricht in wechselnden Privatwohnungen ab, nachdem dieser in den örtlichen Volksschulen unterbunden wurde.

Viele neue Erkenntnisse werden Gegenstand eines Vortrags mit Aussprache sein, aber auch Verbindungen mit anderen Bekenntnispfarrern im Kirchenkreis und die bis heute beschwiegenen Umstände seines plötzlichen Todes in der Nacht vom zweiten auf den dritten März 1943.

Hallo zusammen,

ist euch eigentlich bewusst, dass bereits in sieben Wochen schon wieder Weihnachten ist?

Familiengottesdient KopieMensch, dann ist schon wieder ein ganzes Jahr vorbei und alle sind im Stress, Geschenke zu besorgen oder zu basteln, ganz zu schweigen von der Schule. Doch wir, das Team Kirche mit Kindern, haben da eine Idee: du kannst bei unserem diesjährigen Krippenspiel „Gottes Kinder feiern Weihnachten“ live dabei sein.

Wir stellen euch das Stück am 11.11. 2018 um 10 Uhr im Gottesdienst vor und brauchen dafür dich! Denn was wäre das Stück ohne Darstellerinnen und Darsteller?

Geprobt wird an folgenden Samstagen von 10.30 Uhr bis 12 Uhr in der Christuskirche in Altenkirchen: 24.11., 1. und 8.12., am 15.12. möchten wir auch mit euch gemeinsam frühstücken und am 22.12. ist schon unsere Generalprobe.

Daher laden wir alle Kinder, Jugendlichen und die Konfis ein, mit uns gemeinsam zu spielen, zu singen und eine schöne Vorweihnachtszeit zu verbringen. Es lohnt sich! Ansprechpartnerin: Iris Kohl Tel. 02684/9589162 oder 0170/3069206.

Auf euch freut sich:
das Team Kirche mit Kindern

Tochter Zion, freue dich,...

...jauchze laut, Jerusalem!

191_4406_rgbAuch in diesem Jahr macht unser KmK-Team (Kirche mit Kindern) wieder ein Krippenspiel, und auch in diesem Jahr suchen wir wieder Kinder und Jugendliche, die Lust haben, die schönste Geschichte der Welt, die Geschichte der Geburt des Gottessohnes im Stall von Bethlehem, einmal aufs Neue in Szene zu setzen.

Kinder freuen sich auf Weihnachten, das ist bekannt. Aber was ist mit uns Großen? Freuen wir uns auch? Jauchzen gar, wie es im Lied heißt? Freuen wir uns auch dann, wenn wir nicht soviel Geld haben? Kann man auch mit kleinem Geldbeutel große Freude empfinden? Freude empfinden angesichts von Sorgen, von Friedlosigkeit, bei all den vielen großen und kleinen Problemen und Kümmernissen, die wir (großen) Menschen nun einmal haben? Nun, gerade die, die „mühselig und beladen sind“ lädt Gott ein, gerade diese will der Heiland „erquicken“ (Mt.11,28).

Weihnachten ist viel mehr als gutes Essen und Trinken, viel mehr als der schön geschmückte Baum und die Geschenke. Weihnachten bedeutet: Gott kommt zu uns Menschen. Er kommt vom Himmel auf die Erde, kommt in unsere ganze Friedlosigkeit.

„Runtergekommen“ ist ein Lied von Daniel Kallauch: „Runtergekommen, abgestiegen, Erde statt Himmel, da, wo wir sind, alles aus Liebe. Der König wird Kind.“ Darum geht es. Gott wird Mensch. Ein kleines, schutzbedürftiges Menschlein – der König wird Kind. Für uns ist Jesus geboren. Für uns wird Gott Mensch. Uns bietet Gott an: „Wo Streit ist, gibt es Versöhnung, da, wo Angst ist, Geborgenheit. Da, wo Hass ist, kommst du mit Frieden. Runtergekommen, in unsre Zeit.“

Der tiefe Graben, der zwischen Gott und uns Menschen liegt, wird in Jesus überwunden. Gott kommt zu uns – wenn wir ihn annehmen, ihn aufnehmen. Lassen wir uns einladen, verwandeln, lassen den „heruntergekommenen“ Gott in uns wirken? Dann – meine ich – haben wir jede Menge Grund zu echter Freude.

Fröhliche Weihnachten wünscht Ihnen
Ihre Pfarrerin Andrea Ehrhardt